Fulda – Ostend – St. Elisabeth

Kurzinformationen:

Kirchenname: St. Elisabeth
Baujahr: 1961-1963
Ort: Fulda
Ortsteil: Ostend
Kirchengemeinde: St. Elisabeth Fulda
Konfession: katholisch
Glockenanzahl: 6
Anmerkungen:
Profanierungsdatum: 16.05.2021

Unter den Turmaufnahmenvideos befinden sich ausführlichere Informationen.

Mehr Turmaufnahmen mit seltenen Perspektiven und Glockeninformationen von weiteren Kirchen im Landkreis Fulda befinden sich unter https://glockenarchiv.medienzentrum-fulda.de

Turmaufnahmen:

Bitte auf die jeweiligen Bilder bzw. Videos klicken um das Video zu starten.

Pfarrkirche St. Elisabeth Fulda – 6 Glocken Vollgeläut – Turmaufnahme Glockenarchiv
Pfarrkirche St. Elisabeth Fulda – Angelusläuten 12.00 Uhr – Turmaufnahme Glockenarchiv

Informationen:

Am Gallasiniring wurde im Jahr 1950 in einer alten Exerzierhalle Notkirche St. Elisabeth eingerichtet. Der Bezirk wurde 1952 zur Pfarrkuratie und paar Jahre später in 1958 zur Pfarrei. Die heutige katholische Pfarrkirche wurden in den Jahren 1961 – 1963 erbaut und am 08.09.1963 konsekriert. Die 1956 erbaute Orgel wurde von der Notkirche in 1963 in die neue Kirche versetzt. Namenspatronin ist Hl. Elisabeth von Thüringen.
Am 16.05.2021 wurde die Pfarrkirche St. Elisabeth profaniert.
Nach aktuellen Plänen soll neben der Kirche ein Neubau für die Grundschule entstehen. Das Kirchengebäude soll parallel für die Schulnutzung mit Verbindung zum Neubau umgebaut werden.

Der mächtige 32 Meter hohe Glockenturm beherbergt insgesamt 6 Glocken mit den Schlagtönen c,d,e,f,g und a.
Alle 6 Glocken wurden 1963 von der Glockengießerei Friedrich Wilhelm Schilling (FWS) in Heidelberg gegossen. Das Gießereizeichen von FWS und die Jahreszahl 1963 trägt die größte Glocke über dem Schlagring. Folgende Inschriften sind auf den Glocken zu lesen: HEILIGSTE DREIFALTIGKEIT / SANKT JOSEPH / SANKT HEDWIG / SANKT JOHANNES / SANKT ADOLF / SANKT HEINRICH.
Der Konsekrator von St. Elisabeth Bischof Dr. Adolf Bolte und der Pfarrer Msgr. Heinrich Kretschmer sind die Namenspatrone von den Glocken Sankt Adolf und Sankt Heinrich.
Die Glocken sollen lt. Bauherr/Architekturbüro nach derzeitigem Stand (Januar 2023) im Glockenturm verbleiben.

Glockendetails:
c¹ – 2450 kg – 1550 mm – Heiligste Dreifaltigkeit
d¹ – 1625 kg – 1370 mm – Sankt Joseph
e¹ – 1269 kg – 1230 mm – Sankt Hedwig
f¹ – 1044 kg – 1160 mm – Sankt Johannes
g¹ – 733 kg – 1030 mm – Sankt Adolf
a¹ – 623 kg – 980 mm – Sankt Heinrich

Quellen:
– Pfarrbüro der zuständigen Pfarrei / Pfarrchronik
– Veröffentlichungen über die Glocken in den Buchenblättern von Erwin Sturm
– Die Bau- und Kunstdenkmale von Erwin Sturm (Band 1, 2 und 3)
Falls Angaben und Details korrigiert/ergänzt werden sollen, bitte eine E-Mail an: verwaltung@medienzentrum-fulda.de. Vielen Dank